Gesund und stressfrei in den Urlaub

Endlich beginnt die Urlaubszeit und wer träumt jetzt nicht von Sonnenspaziergängen am Strand, romantische Candlelight dinner mit seinem Partner, Sandburgen bauen mit den Kindern und leckeren Cocktails an der Strandbar. Erholung pur. Doch oftmals läuft der geplante Urlaub alles andere als entspannt und erholsam.  

Denn verspätete oder ausfallende Flüge, unsaubere und unkomfortable Hotelanlagen, quengelnde Kinder und unabgesprochene beabsichtigte Abenteuertrips ihres Liebsten und andererseits lange ausgiebige Shoppingtouren Ihrer Liebsten können ganz schön stressen. Der eine will Erholung und der andere Abenteuer und dies endet dann in Frust und Ärger.

Damit das nicht passiert, sollte man seinen Urlaub gut planen. Gut ist es, wenn man sich vorher genau abspricht, wie und wo man seinen Urlaub gestalten möchte.  Auf Empfehlungsseiten im Internet kann man beispielsweise Bewertungen zu verschiedenen Hotels finden.

Wichtig ist vor allem das bewusste Abschalten und Runterfahren von Alltagssituationen, sei es beruflich oder privat. Denn im Urlaub sollte man seinen Terminkalender zu hause lassen und auch keine Geschäftsgespräche und Arbeiten am Laptop, Smartphone usw. tätigen. Wem es schwer fällt mal nicht an die Arbeit zu denken, dem helfen bewusste Atem- und Entspannungsübungen, die uns helfen unseren Körper wieer zu spüren, die Stress abbauen und uns zur Ruhe bringen. Auf diese Weise kann der Körper wieder neue Kraft tanken und verbessert gleichzeitig unsere Konzentrationsfähikeit. Wir können wieder klarer denken und erhalten plötzlich wieder neue Ideen, die uns beruflich weiterbringen.

Folgende Atemübung kann hierfür hilfreich sein. Schließen Sie zunächst die Augen und konzentrieren Sie sich auf ein schönes Erlebnis aus der Vergangenheit (z.B. der erfolgreicStudienabschluss, Ihr Hochzeitstag, die Geburt Ihreres Kindes etc.) Stellen Sie sich die einzelnen Szenen dieses Erlebnis bildlich vor. Wie haben Sie sich gefühlt? Erinnern Sie sich. Während Sie sich das Vorstellen atmen Sie mehrmals hintereinander langsam tief durch die Nase ein und langsam durch den Bauch wieder aus. Wiederholen Sie das mehrmals und spüren Sie wie Sie zur Ruhe kommenund Ihr Körper besser mit Suaerstoff versorgt wird.

Doch neben dem Stressabbau durch Atem- und Entspannungsübungen sollte auch auf eine ausreichende Nährstoffversorgung vor Beginn des Urlaubs geachtet werden. Sonst kann es passieren, dass man die Folgen von Stress gerade jetzt in den Erholungsphasen zu spüren bekommt. Diese zeigen sich durch leichte Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Verdauungsproblemen, Immunschwäche (Infektanfälligkeit) usw.

Der Urlaub kann darüber hinaus auch stressen, wenn nicht alles läuft wie geplant. Noch dazu ist der Urlaubsort eine fremde Umgebung an die wir uns anfangs auch erst einmal gewöhnen müssen.

Somit ist es empfehlenswert seinen Körper vor Urlaubsantritt mit ausgiebigen Nähstoffen aus frischem Obst (2 Portionen), frischem Gemüse (mindestens 5 Portionen), grüne Smoothies, viel Wasser trinken (1,5-2L/Tag), Vollkornprodukten, Omega-3-Fette aus Fettfischen (Lachs, Makrele, Hering), Nüssen, Chiasamen und pflanzlichen Ölen sowie OPC zu versorgen.

OPC ist das höchste Antioxidanz in der Natur. Es verstärkt die Wirkung von Vitamin C und hilft gezielt vor der Abwehr freier Radikale, die bei Stress vermehrt gebildet werden. OPC pusht unser Immunsystem und wirkt gezielt im ganzen Körper. Es schützt aktiv unsere Zellen und beugt somit der Entstehung von Krebs, Osteoporose, Diabetes mellitus, Demenz, Herzkreislauferkrankungen, Arthrose, Rheuma, Krampfadern, Bluthochdruck, Allergien, Grauem Star, Krampfadern vor. Es schützt zudem das Bindegewebe, was wiederum Cellulitis vorbeugt und beschleunigt die Wundheilung bei Verletzungen. Leider können wir es nicht genügend über unsere Ernährung zunehmen, da man vergleichsweise 2,5 Liter Rotwein trinken müsste um seinen Bedarf zu decken. Auch in Äpfeln, Beerenfrüchten und Erdnussschalen sind die Gehalte zu gering. Daher kann man seinen Bedarf nur über hochwertige Vitalstoffe abdecken. Empfohlen sind täglich zwei Milligramm reines OPC pro KilogrammKörpergewicht, also 120mg bei 60 kg. Bei körperlichen Belastungen auch dasDoppelte oder Dreifache – Nebenwirkungen gibt es nicht. OPC sollte vor oder zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden, weil es sich sonst im Verdauungstrakt an Proteine bindet und dann nicht mehr ganz so frei verfügbar ist.

Gerne schicke ich Ihnen hierüber weitere Infos über fitimessen@gmail.com.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s